2014 hat sich die Salzgitter AG ein neues Leitbild gegeben: YOUNITED. Seine sechs Werte müssen für uns handlungsleitend sein – und damit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der täglichen Arbeit erlebbar werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wird jeder Wert für ein Jahr zum Wert des Jahres und mit einer eigenen Initiative umgesetzt.

Ein Kernelement der laufenden Initiative „Konzernweit Potenziale wecken!“ zum Wert des Jahres „Konzernweite Zusammenarbeit“ (KONZA) sind die Hospitationen der sog. KONZA-Scouts: Die Gesellschaften entsenden dabei Kolleginnen und Kollegen für maximal fünftätige Arbeitsbesuche in Partnergesellschaften. Das Ziel: Prozesse, Technik und Methoden kennenlernen – und vor allem sich gegenseitig. Denn tatsächlich kann jeder über Organisation und Arbeitsweisen anderer Gesellschaften viel Neues lernen, und zahlreiche in der Praxis bewährte Ideen haben es sicher verdient, im Konzern Nachahmer zu finden.

HVIm Sinne des gegenseitigen Austausches hat Frau Anna-Maria Fischer (KHS) im November 2018 ihre Hospitation bei der Abteilung Führungskräfte der Holding der Salzgitter AG begonnen. Frau Fischer verantwortet am Standort Dortmund Themen aus den Bereichen Personalentwicklung und –management. In Dortmund startete denn auch Frau Fischers Hospitation im Development Center des Salzgitter Kollegs, eines Programms zur Personalentwicklung. Das Development Center ermöglicht den Teilnehmern zu Beginn der Seminarreihe eine Standortbestimmung zu Stärken und Entwicklungsfeldern. Danach ging die Reise nach Salzgitter, wo man sich gegenseitig die laufenden Projekte vorstellte, einschließlich eines Blickes in das Learning Management System für das Weiterbildungsprogramm der Technologie-Kollegen, besser bekannt unter dem Namen „KHS Campus“. 61% der Inhalte des Campus werden dabei von KHS-Mitarbeitern selbst angeboten.

Frau Fischer dazu: „Kann ich einen Einsatz als KONZA-Scout empfehlen? Absolut! Der Knowhow-Transfer ist für beide Seiten bereichernd und das entstehende Netzwerk stärkt die Zusammenarbeit über Gesellschaftsgrenzen hinweg nachhaltig.“

Nach einer Rundfahrt auf dem Werksgelände der Salzgitter Flachstahl fügt sie ein persönliches Fazit hinzu:„Ich war besonders beeindruckt von der Größe und Vielfalt des Stahlwerks der Salzgitter Flachstahl – immerhin war dies meine erste Besichtigung nach 8 Jahren Konzernzugehörigkeit. Und wer hätte gedacht, dass es dort eine Hundestaffel gibt?“

Neben Frau Fischer nutzen in den kommenden Monaten noch viele weitere Kollegen eine Hospitation im Konzern mit dem Ziel einer gegenseitigen fachlichen und persönlichen Bereicherung. Eine echte Win-Win-Situation eben.

Glückauf bis zum nächsten Mal!

Schreib einen Kommentar