Hallo! Mein Name ist Jonas Gillmann und ich arbeite aktuell für zwei Monate als Werkstudent bei der Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG). Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Braunschweig und vertiefe dieses insbesondere im Bereich des operativen Managements und der Logistik.

Großindustrielle Anlagen und Fertigungsprozesse haben bei mir schon immer Faszination ausgelöst. Nach zwei vorausgegangenen Praktika entschied ich mich in diesem Sommer nun für eine Werkstudententätigkeit bei der SZFG. Das SZFG-Werksgelände ist eine Stadt für sich, mit allem, was dazu gehört. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr läuft hier die Produktion. Und um diese störungsfrei gewährleisten zu können, müssen alle erdenklichen Gegenstände von A nach B transportiert werden.

Fahrzeuge auf Hüttengelände

Die Transportzentrale (TZT), in der ich aktuell eingesetzt bin, ist dabei für alle straßengebundenen Transporte zuständig. Von wenigen Millimeter großen Schrauben über dringend benötigte Ersatzteile bis hin zu über 160t schweren gigantischen Coil Transportern ist da alles dabei. Sollten diese Transporte jedoch ausfallen, wäre an ein Fortlaufen der Produktion nicht zu denken.

Ich wurde bei TZT sehr freundlich aufgenommen und hatte schnell das Gefühl, Teil des Teams zu sein. Ich kann hier weitestgehend selbstständig an meinen Aufgaben arbeiten, mir meine Arbeit einteilen und in Konferenzen eigene Ideen einbringen. Neben der Erstellung von Präsentationen, dem Halten von Vorträgen und der Datenverarbeitung in Excel oder betriebseigener Software bin ich auch bei den Vorbereitungen zur Inbetriebnahme eines neuen Systems involviert. Hier ist meine Aufgabe, beispielsweise Lösungsansätze für vielerlei Probleme auszuarbeiten, diese zu diskutieren und nach Absprache daraufhin in das System zu implementieren.

Die Erfahrungen aus dieser Zeit werden mir zweifelsohne sowohl für den weiteren Verlauf meines Studiums als auch im zukünftigen Arbeitsleben helfen. In den Semesterferien als Werkstudent bei der Salzgitter Flachstahl GmbH zu arbeiten, kann ich aus vielerlei Hinsicht also nur jedem ans Herz legen. Auch weil man für seine Arbeit hier nicht nur durch Einblicke, Erfahrungen und Kontakte, sondern in nicht unerheblichem Maße auch monetär belohnt wird.

Alles in allem also eine sehr interessante und lohnenswerte Möglichkeit seine Semesterferien zu verbringen, die dank des tollen Arbeitsumfelds auch ausgesprochen viel Spaß macht.

Markus Rottwinkel

Drei Dinge, die mir zur Salzgitter AG einfallen: 1. Faszinierende Dimensionen bei Anlagen und Prozessen 2. Stahl riecht lecker 3. Hieß der Ort oder der Konzern zuerst Salzgitter?

Alle Beiträge des Autors anzeigen
Schreibe einen Kommentar