Warum sind wir Frauen in der Stahlindustrie so wenig vertreten? Brauchen wir ein Netzwerk und wenn ja, warum? Haben Frauen wirklich öfter Selbstzweifel als Männer?

Mit dem Fokus auf diese Fragen fand ein spannendes Event statt: Das Frauen-Netzwerktreffen der Konzernschwestern Peiner Träger GmbH, Ilsenburger Grobblech GmbH und Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH. Ich war eine von 65 Frauen aus den drei Gesellschaften, die an diesem inspirierenden Treffen Mitte April im Dänischen Pavillon in Hannover teilgenommen haben.

Der erste Tag begann mit einer kurzen Einführung in das Thema und lud uns Teilnehmerinnen ein, Lösungsideen für die aufgeworfenen Fragen zu erarbeiten. Wir wurden ermutigt, uns mehr zuzutrauen und dabei selbstbewusster aufzutreten, Chancen wahrzunehmen und für unsere Themen und Ziele einzustehen. Beim gemeinsamen Abendessen in entspannter Atmosphäre konnten wir die ersten Netzwerkkontakte vertiefen.

Als Keynote Speakerin gab Leadership & Team Coach Stefanie Voss am zweiten Tag wertvolle Anregungen hinsichtlich selbstbewusster Handlungsstrategien im beruflichen Umfeld. Ein Highlight war die Podiumsdiskussion, bei der vier Frauen aus den Gesellschaften von ihren beruflichen Werdegängen, persönlichen Herausforderungen und Erfolgserlebnissen berichteten.

Beatrice Fiege, Geschäftsführerin Personal der drei Gesellschaften, ist begeistert: „Das Netzwerktreffen war ein voller Erfolg. Bei uns arbeiten viele kompetente, mutige und erfahrene Frauen mit großem Potential, die wir auch zukünftig für unsere Branche begeistern und fördern wollen!“

Die Veranstaltung war nicht nur eine Gelegenheit zum Austausch, sondern ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einer gleichberechtigten und vielfältigen Arbeitswelt.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Schreibe einen Kommentar