Jonick KHS Gesucht: Ein abwechslungsreiches Praktikum im Personalmanagement eines größeren Unternehmens mit viel Eigenverantwortung und null Langeweile
Gefunden: bei der KHS GmbH

Bislang bereue ich meine Entscheidung keinesfalls und bin mir sicher, dass mir das Praktikum auf meinem weiteren Berufsweg weiterhelfen wird.

Zurzeit studiere ich Management & Economics an der Ruhr-Universität-Bochum mit dem Schwerpunkt Human Resources im 7. Bachelorsemester. Dieses zusätzliche Semester nutze ich nun, um meinen Erfahrungshorizont zu erweitern und viel praktische Erfahrung im Personalmanagement zu erlangen.

Meine Aufgabengebiete
Seit Mitte September diesen Jahres arbeite ich im Personalmanagement der KHS GmbH in Dortmund. An meinem ersten Tag wurde ich sehr herzlich in die KHS aufgenommen, beginnend mit einer privaten Führung durch das Werk und dem Kennenlernen vieler Kolleginnen und Kollegen und Vorgesetzten.
Während meiner ersten zwei Monate konnte ich bereits vielseitige Aufgaben in zunehmender Eigenverantwortung angehen. Dies begann mit dem Schreiben von Arbeitsverträgen und Zeugnissen, dem Erstellen von unterschiedlichen Excel-Listen, z. B. zu Personalentwicklungskennzahlen (inkl. Pflege und Abfrage von Mitarbeiterständen in ausländischen Tochtergesellschaften), und der redaktionellen Überarbeitung der KHS-Karriere-Homepage. Später kam das Bewerbermanagement hinzu mit der Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen und der Erstellung einer „Startermappe“ für neue Mitarbeiter, die alle wichtigen Informationen rund um die Arbeit bei der KHS enthalten wird.
Im Rahmen meines Kernprojektes zur Einführung eines Employee Self Services erstelle ich zurzeit On-Demand Lerneinheiten, aktualisiere die Qualifikationssystematik im SAP HR und supporte während und nach der Einführungsphase das System „Employee Self Services“. Ziel des Projektes ist es, den Verwaltungsanteil im HR-Bereich zu reduzieren.

Effektives Netzwerken
Um abteilungsübergreifende Kontakte knüpfen zu können, findet in Dortmund ein vom Hochschulmarketing organisierter monatlicher Studierenden-Stammtisch statt. Hier kann das Fachliche mit dem Angenehmen verbunden werden. Bei meinem ersten Stammtisch wurde das vorabendliche Programm mit einer interessanten Präsentation zum Thema Intralogistik bei der KHS eingeleitet und anschließend mit einer gemütlichen Runde beim Spanier mit Tapas essen und Fußball gucken abgerundet. Dabei lernte ich die anderen Abteilungen besser kennen und bekam eine Vorstellung davon, was Andere für interessante und auch beeindruckende Arbeit leisten. Zudem konnte ich neue Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen und Erfahrungen austauschen.

Fazit
Ich fühle mich bei der KHS rundum sehr gut betreut, werde wie ein vollwertiger Mitarbeiter behandelt und freue mich, dass ich Aufgaben bearbeite, die effektiv zum Arbeitsablauf innerhalb der KHS beitragen und nicht für den „Rundordner“ bestimmt sind. (Autor: Daniel Jonick)

Schreib einen Kommentar