Das Jahr 2021 war auch für die etwa 20 Trainees, die aktuell bei der Salzgitter Flachstahl GmbH beschäftigt sind, ein besonderes Jahr: Corona hat zu Einschränkungen in Kontakten und Netzwerken geführt und auch in diesem Kreis die Möglichkeiten des Miteinanders limitiert: Der gemeinsame montägliche Trainee-Lunch war kaum möglich, die Seminare im Basisprogramm Salzgitter fanden digital statt und auch die Trainee-Zirkel konnten nicht in gemeinsamen Präsenz-Runden durchgeführt werden. Umso mehr freuten sich alle, dass zum Jahresende doch noch ein Trainee-Zirkel in hybrid-Form stattfinden konnte.

Eingeladen hatte Felix Hallfarth, der vom 01.11.2019-31.10.2021 Trainee im Bereich der Hochöfen war und nun dort als Betriebsingenieur übernommen wurde. Nach einer Einführung via Teams in die Technik und in die auf den Bereich zukommenden Veränderungen (Stichwort SALCOSSalzgitter Low CO2 Steelmaking) haben sich alle am Betriebsgebäude getroffen. In zwei Gruppen wurden die Hochöfen B und C besichtigt – das ganze natürlich unter Einhaltung der Hygieneregeln.

Unser Trainee-Zirkel findet quartalsweise statt, um die unternehmensweite Vernetzung der Trainees untereinander zu fördern und einen Austausch zu überfachlichen Themen zu ermöglichen. Damit ergänzt er die überfachliche Qualifizierung unserer Nachwuchskräfte. Von Seiten der Trainees werden die Veranstaltungen neben dem informellen Austausch insbesondere genutzt, um sich gegenseitig die derzeitigen Einsatzabteilungen sowie aktuelle Projekte oder andere interessante Themen der Flachstahl vorzustellen.

So meinte auch Felix Hallfarth nach der Veranstaltung: „Trotz aktueller Corona-Lage gelang eine stimmige Veranstaltung, bei der wir uns als Trainees und Ex-Trainees endlich wieder einmal zu Gesicht bekamen. Es war schön, den anderen Kollegen die eigenen Erfahrungen aus der Traineezeit zu präsentieren, um sie dann im Anschluss in die fabelhafte Welt der Hochöfen entführen zu können. Gerade dieser Bereich wird in Zukunft sehr vielen Veränderungen unterliegen. Daher lohnt sich gerade jetzt noch einmal der Blick in die Anlagen sowie auf das Gelände. In Kürze starten die ersten Bauvorhaben und werden den Weg für unsere CO2-reduzierte Produktion ebnen. Es liegen aufregende Zeiten vor uns.“

Schreibe einen Kommentar