CIMG0576„Blast Furnace“ oder „Hot Strip Mill“ – das sind Vokabeln, die mir bis vor kurzem auch nicht geläufig waren. Sie stehen aber in Verbindung mit einer meiner ersten großen Herausforderungen und zugleich auch dem interessantesten Erlebnis meiner bisher kurzen Praktikantenzeit bei der Salzgitter AG.

Nun bin ich erst seit gut einer Woche Praktikant in der Abteilung Führungskräfte und schon stand sie an, die Werksbesichtigung. Ausgerüstet mit einem Vokabel-Spickzettel (Hochofen = Blast Furnace) machte ich mich am Montag mit den Teilnehmern eines internationalen Personalentwicklungsprogramms auf den Weg zur Führung durch die Werkshallen. Nicht nur bei mir, sondern auch bei allen anderen Teilnehmern, die aus allen Ecken der Erde (Brasilien, Mexiko, China,….um einige Länder zu nennen) anreisten, stieg die Spannung.

Schon mit der Einfahrt auf das Werksgelände begann für mich die erste Überraschung. Die Größe des ganzen Areals und den dazugehörigen Anlagen hatte ich völlig unterschätzt. Ich hatte somit in komplett falschen Dimensionen gedacht. Doch mit jeder weiteren Station im Prozess der Stahlproduktion wurde ich immer wieder aufs Neue beeindruckt. Vom Hochofen bis zur Feuerverzinkungsanlage war jede Station ein Highlight für sich. Ständig wechselnde Temperaturen und Lautstärken sorgten für eine klassische Untermalung des Schauspiels und machten die Besichtigung für mich zu einem einmaligen Erlebnis.

Die vorherigen Zweifel, ob ich bei dem fachspezifischen Englisch mithalten könnte, relativierten sich sehr schnell. Denn die Ingenieure aus den verschiedenen Fachbereichen erklärten uns anschaulich die Details, ohne zu viel Fachenglisch vorauszusetzen. Sobald sich aber die riesigen, glühenden Brammen im Warmwalzwerk (Hot Strip Mill) wie von Geisterhand gesteuert vor einem hin und her bewegten, begann der Stahl seine eigene Sprache zu sprechen.

Nach einem langen Tag in Salzgitter verabschiedete uns dann auch die Sonne standesgemäß – mit einem glutroten Sonnenuntergang, der den Himmel über dem Werksgelände in die Farben von geschmolzenem Stahl verwandelte. (Autor: Henning Glass)

Schreib einen Kommentar